1. Home
  2. Rennen
  3. DTM 2018: 3 BMW-Piloten beim Zandvoort-Sonntagsrennen

DTM 2018: 3 BMW-Piloten beim Zandvoort-Sonntagsrennen

«
DTM 2018: 3 BMW-Piloten beim Zandvoort-Sonntagsrennen

Zahlreiche Zwischenfälle, eine Safety-Car-Phase und drei BMW-Fahrer in den Punkten. Ein ereignisreiches Sonntagsrennen in Zandvoort (NED) beendete die erste Hälfte der DTM-Saison 2018. Philipp Eng (AUT) war im BMW Team RBM (RMR) SAMSUNG BMW M4 DTM der bestplatzierte BMW-Pilot im Qualifying, auf dem zweiten Platz und im vierten Rennen. Ihm folgte Augusto Farfus (BRA, BMW M4 DTM) des BMW Team RMG auf Rang fünf. Timo Glock (GER, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM) war auf der Rückseite des Feldes nach dem Start, aber arbeitete sich bis zu 10. Platz.

DTM 2018: 3 BMW-Piloten beim Zandvoort-Sonntagsrennen

Joel Eriksson (SWE, BMW M4 DTM) in 11. knapp an den Punkten verpasst. Bruno Spengler (CAN, BMW Bank M4 DTM) und Marco Wittmann (GER, BMW Driving Experience M4 DTM) wurde bei Unfällen ohne Verschulden ihrer eigenen gefangen und musste mit 13. und 17. Plätzen vorlieb nehmen.

Glock hat jetzt in der Fahrerwertung 101 Punkte und ist auf dem dritten Platz der bestplatzierte BMW-Pilot. Mercedes-Pilot Gary Paffett (GBR) steht mit 148 Punkten an der Spitze. In der Herstellerwertung liegt BMW mit 358 Punkten auf Platz zwei, nach Mercedes (547) zur Saisonmitte. Die nächsten beiden DTM – Rennen sind für den 11. und 12. August in Brands Hatch (GBR) geplant.

DTM 2018: 3 BMW-Piloten beim Zandvoort-Sonntagsrennen

Rudolf Dittrich (Geschäftsführer BMW Motorsport Fahrzeugentwicklung):

„Insgesamt können wir hier in Zandvoort mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Nach dem Qualifying hatten einige unserer Fahrer schwierige Startpositionen im Rennen. Zwischenfälle hinderten Marco Wittmann und Bruno Spengler daran, Punkte zu sammeln. Philipp Eng und Augusto Farfus haben jedoch gezeigt, dass wir an der Spitze mithalten können. Timo Glocks Kampfgeist wurde mit dem zehnten Platz belohnt. Wir haben mit drei Autos Punkte geholt. Gratulation an René Rast und Audi zum Sieg. “  

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG):

„Es ist großartig, dass wir mit Augusto ein weiteres gutes Ergebnis erzielt haben. So sollte die zweite Saisonhälfte weitergehen. Qualifying verlief für Marco und Timo heute nicht nach Plan. Wir hatten eine gute Strategie für alle drei Autos im Rennen, aber dann haben uns die Vorfälle das Feld heruntergestoßen. Wie üblich schauen wir jetzt nach vorne. Jeder im Team hat hier in Zandvoort einen weiteren guten Job gemacht. “

Marco Wittmann (# 11 BMW Driving Experience M4 DTM, BMW Team RMG – QualifyingErgebnis: 12. Platz, Rennen Ergebnis: 17. Platz, Punkte: 98):

„Ich hatte einen guten Start und die erste Runde war okay. Wir konnten unsere Art und Weise aufzuarbeiten in die Punkte vom 12. auf dem Gitter, so dass trotz der schwierigen Ausgangslage, würden wir definitiv in der Lage gewesen , heute Punkte zu holen. Leider hat Loic Duval mich beim Neustart in Edoardo Mortaras Wagen gestoßen. Ich habe so hart wie möglich gebremst, aber wir haben uns verwickelt. hat zu einer Reifenpanne für mich geführt. “

Augusto Farfus (# 15 Shell BMW M4 DTM, BMW Team RMG – QualifyingErgebnis: Platz 8, Renner: 5. Platz, Punkte: 22):

„Wir hatten heute ein starkes Rennen. Endlich schaffen wir einen guten Kompromiss mit der Balance. Es ist eine Schande, dass ich im Qualifying einen Fehler gemacht habe. Ansonsten wäre es vielleicht möglich gewesen, das Rennen weiter nach vorne zu beenden, aber ich bin mit dem fünften Platz zufrieden. “

Timo Glock (# 16 DEUTSCHER POST BMW M4 DTM, BMW Team RMR – QualifyingErgebnis: 17. Platz, Rennen Ergebnis: Platz 10, Punkte: 101):

„Es war heute wirklich nicht unser Tag. Im Qualifying war die Geschwindigkeit gut, aber aus irgendeinem Grund haben wir im letzten Sektor zu viel Zeit verloren. Deshalb mussten wir von hinten beginnen. Auto fuhr am Start ab und ich folgte dem Feld, aber mit einer guten Strategie konnte ich mich nach oben durchkämpfen. Ich habe die Zwischenfälle gemieden und konnte zumindest einen Punkt abholen. “

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM):

„Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch an René Rast zu seinem Sieg. Ich denke, wir hatten ein gutes Gesamtpaket mit Philipp. Natürlich wäre es schön gewesen, auf dem Podium zu stehen. Wir werden es in Brands Hatch erneut versuchen. Der Vorfall mit Bruno und Jamie Green war unglücklich. Nach Joels Unfall im Freien Training war es kein leichtes Rennen für ihn. Alles in allem war es nicht unser schönstes Wochenende, aber wir werden alles in Brands Hatch wieder alles geben. “

Philipp Eng (# 25 SAMSUNG BMW M4 DTM, BMW Team RMR – Qualifyingergebnis: 2. Platz, Renner: 4. Platz, Punkte: 67):

„ Qualifying mit dem zweiten Startplatz war fantastisch. Nach der Safety-Car-Phase war das Tempo dann wirklich gut. Auto war konstant und stark und ich fühlte mich sehr wohl. Wir können dieses Renntempo definitiv ausbauen. “

Bruno Spengler (# 7 BMW Bank M4 DTM, BMW Team RBM – QualifyingErgebnis: Platz 7, Renner: Platz 13, Punkte: 43):

„Ab dem siebten Startplatz war definitiv mehr möglich. Leider haben wir zu Beginn des Rennens viel an Boden verloren. Dann wurde es von Jamie Green geschlagen und im Kies gelandet. Ich gehe jetzt an diesem Rennen vorbei und schaue nach Brands Hatch.

Joel Eriksson (# 47 BMW M4 DTM, BMW Team RBM – QualifyingErgebnis: Platz 14, Renner: 11. Platz, Punkte: 27):

„Es war ein hartes Wochenende für uns. Leider hat sich unsere Strategie heute nicht wirklich gelohnt. Trotzdem konnten wir über das Wochenende viel lernen. Wir werden daraus die richtigen Schlüsse ziehen. “

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *