1. Home
  2. Rennen
  3. DTM in Zandvoort: Vier BMW-Fahrer holen am Samstag Punkte

DTM in Zandvoort: Vier BMW-Fahrer holen am Samstag Punkte

«
DTM in Zandvoort: Vier BMW-Fahrer holen am Samstag Punkte

Im neunten Rennen der DTM-Saison 2018 in Zandvoort (NED) holten vier BMW-Piloten Punkte. Timo Glock (GER, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM), Marco Wittmann (GER, BMW Driving Experience M4 DTM), Augusto Farfus (BRA, Shell BMW M4 DTM) und Joel Eriksson (SWE, BMW M4 DTM) kamen als Sechste ins Ziel Platz sieben, acht und neun nach 34 Runden. Der Sieg ging an Mercedes Gary Paffett (GBR). Bruno Spengler (CAN, BMW Bank M4 DTM) und Philipp Eng (AUT, SAMSUNG BMW M4 DTM) in 12. und 14. Platz in den Punkten verpasst.

DTM in Zandvoort: Vier BMW-Fahrer holen am Samstag Punkte

Rudolf Dittrich (Geschäftsführer BMW Motorsport Fahrzeugentwicklung):
„Wir haben heute vier Autos unter den Top Ten bekommen, eine solide Teamleistung. Augusto und Joel konnten auf ihren Qualifikationspositionen gewinnen, was hier in Zandvoort keine Selbstverständlichkeit ist. Timo und Marco mussten früher als geplant aufhören und konnten das Feld leider nicht nach vorne rücken, doch sie holten wertvolle Punkte im Kampf um die Meisterschaft. Safety-Car brachte das Feld wieder zusammen. Insgesamt war Mercedes heute stärker. Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn. Jetzt werden wir versuchen, die Lücke für morgen zu schließen. “

DTM in Zandvoort: Vier BMW-Fahrer holen am Samstag Punkte

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG):
„Wir haben uns heute im Qualifying schwer getan, aber wir sind glücklich, dass wir alle drei Autos in einer Reihe unter den ersten zehn Rennen nach Hause gebracht haben. Es versteht sich von selbst, dass wir das Feld höher abschließen wollen. ist unser Ziel für morgen. “

Marco Wittmann (# 11 BMW Driving Experience M4 DTM, BMW Team RMG – QualifyingErgebnis: Platz 6, Renner: 7. Platz, Punkte: 98):
„Es war ein schwieriges Rennen, das von Mercedes dominiert wurde. Trotz der Safety-Car-Phase konnten wir die Spitzenplätze nicht angreifen. Die vier BMW in den Top-Ten waren alle auf einem ähnlichen Niveau, aber es ist immer eine Schande, wenn man im Rennen nicht besser sein kann. “

Augusto Farfus (# 15 Shell BMW M4 DTM, BMW Team RMG – QualifyingErgebnis: Platz 10, Renner: 8. Platz, Punkte: 12):
„Achter Platz war heute das Maximum. Zusammen mit Marco und Timo lieferten wir eine solide Teamleistung. Natürlich hilft eine bessere Netzposition. ist das Ziel für morgen – und dann werden wir sehen, wie das zweite Rennen verläuft. “

DTM in Zandvoort: Vier BMW-Fahrer holen am Samstag Punkte

Timo Glock (# 16 DEUTSCHER POST BMW M4 DTM, BMW Team RMR – QualifyingErgebnis: Platz 5, Renner: Platz 6, Punkte: 100):
„ eigentliche Rennen war nicht so schwierig, weil ich im Rhythmus fahren konnte. Ich habe beim Start einen Fehler gemacht, als ich nicht darauf gesetzt hatte, dass Robin Frijns mich überholt hat. Ich hätte die Tür besser schließen sollen. Danach war schnell klar, dass sich die Jungs an der Front wegzogen. Dann waren die Dinge beim Neustart und in der ersten Hälfte der Runde wieder spannend. Mercedes ist hier unglaublich stark und auch Audi sah gut aus. Wir müssen bis morgen versuchen und uns verbessern. “

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM):
„Wir mussten mit zwei Autos früher anhalten als geplant, während wir mit Joel länger draußen bleiben konnten. hat sich für ihn gelohnt. Er hatte am Ende vergleichsweise frischere Reifen, so dass er Jamie Green überholen konnte. Jetzt müssen wir sehen, wie wir uns morgen verbessern können. “

Philipp Eng (# 25 SAMSUNG BMW M4 DTM, BMW Team RMR – QualifyingErgebnis: Platz 13, Renner: Platz 14, Punkte: 53):
„Dieses Rennen hat mir einmal mehr gezeigt, dass Sie im Qualifying weiter nach vorne kommen müssen. Ich fuhr ein gutes Rennen mit ein paar guten Manövern so ist es enttäuschend, nur die Ziellinie 14. Platz zu überqueren.“  

Bruno Spengler (# 7 BMW Bank M4 DTM, BMW Team RBM – QualifyingErgebnis: 12. Platz, Rennen Ergebnis: 12. Platz, Punkte: 43):
„Natürlich, ich bin nicht mit 12.er Position zufrieden. Potenzial war im Qualifying vorhanden, aber im Rennen hatten wir nicht das Tempo. Jetzt müssen wir sehen, was wir morgen verbessern können. “

Joel Eriksson (# 47 BMW M4 DTM, BMW Team RBM – QualifyingErgebnis: Platz 15, Renner: Platz 9, Punkte: 27):
„Normalerweise ist man mit Platz neun nicht zufrieden, aber ich bin heute mit diesem Ergebnis sehr zufrieden. Finishing in den Punkten nach vom 15. auf Startplatz ist groß. Es ist fast unmöglich, hier zu überholen. Der Boxenstopp war auch fantastisch. Deshalb kann ich heute glücklich sein. “

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *