1. Home
  2. Interessant
  3. Ein genauerer Blick auf die BYTON-Elektroautos, ein Projekt, das von ehemaligen BMW i-Managern geleitet wurde

Ein genauerer Blick auf die BYTON-Elektroautos, ein Projekt, das von ehemaligen BMW i-Managern geleitet wurde

«
Ein genauerer Blick auf die BYTON-Elektroautos, ein Projekt, das von ehemaligen BMW i-Managern geleitet wurde

Bereits im Februar 2016 haben dass Carsten Breitfeld, Projektmanager für den Hybrid-Sportwagen BMW i8, BMW verlassen hat, um CEO eines chinesischen Startups zu werden. Zu der Zeit wurde auch bekannt, dass Daniel Kirchert, ein ehemaliger BMW-Manager, als COO des neuen Unternehmens zu Breitfeld kam.

Dann, ein paar Monate später dass Dirk Abendroth, Chef von BMW i Powertrain, Benoit Jacob, ehemaliger Designchef von BMW i, und Henrik Wenders, Leiter von BMW i, Product Management, bei Breitfeld und Kirchert bei Future Mobility, der Muttergesellschaft für das, was heute als Byton Automotive bekannt ist. BMW war jedoch nicht das einzige Unternehmen, das angesprochen wurde. Stephen Ivsan und Marc Duchesne von Tesla wurden etwa zur gleichen Zeit eingestellt wie Wanders, Jacob und Abendroth von BMW. BYTON hat außerdem Manager von Apple, Google und anderen etablierten Autoherstellern eingestellt.

Ein genauerer Blick auf die BYTON-Elektroautos, ein Projekt, das von ehemaligen BMW i-Managern geleitet wurde

Henrik Wanders und Tom Moloughney beim K-Byte-Start

Auch wenn dies nicht wirklich eine „BMW“ -Nachricht ist, denken wir, dass es hier eine Überlegung wert ist, da BYTON im Wesentlichen von einem Team von Ex-BMW i-Managern geleitet wird. Auch chinesische Startups wie

Ein genauerer Blick auf die BYTON-Elektroautos, ein Projekt, das von ehemaligen BMW i-Managern geleitet wurde

Wir denken, dass es ein kluger Schachzug war, so viele Top-Manager von BMW einzustellen. Diese Leute befinden sich seit Jahrzehnten im Automobilgraben, und die BMW i-Leute haben viel Erfahrung mit Elektroautos, an denen sie seit etwa 2009 arbeiten. Einbringen von Top-Talenten wie BYTON gab ihnen sofort Glaubwürdigkeit und zweifellos geholfen, Finanzierung zu erhalten. Vor kurzem hat BYTON seine und die 500 Millionen, die sie suchten, eingebracht.

BYTON hat bisher zwei Konzeptautos gezeigt. Der erste ist ein SUV mit dem Namen

Ein genauerer Blick auf die BYTON-Elektroautos, ein Projekt, das von ehemaligen BMW i-Managern geleitet wurde

Beide Fahrzeuge verfügen über einen , der zur Signatur von BYTON geworden ist. Es erstreckt sich über das gesamte hboard und wird mit Inhalten geladen, die vom Eigentümer personalisiert werden können. Es besteht eigentlich aus drei verschiedenen Bereichen, obwohl es aussieht wie ein riesiger kontinuierlicher Bildschirm. Ich hatte die Gelegenheit, in einem Konzept-M-Byte zu fahren, und es ist nicht so ablenkend, wie ich ursprünglich gedacht hatte, obwohl es so wäre. Ich glaube definitiv nicht, dass es ein Problem sein wird. Der Bildschirm wird nachts automatisch abgeblendet, und es gibt Einschränkungen, was während des Fahrens angezeigt werden kann. Leider kann während der Fahrt kein Film angesehen werden, bis die Autos völlig autonom sind.

Ein genauerer Blick auf die BYTON-Elektroautos, ein Projekt, das von ehemaligen BMW i-Managern geleitet wurde

Wir denken, BYTON ist es wert, gesehen zu werden. Bislang haben sie alle geplanten Meilensteine ​​in Bezug auf Finanzierung, Konzeptstart, Werksausbau und Eröffnung ihres globalen Hauptsitzes in Nanjing, China, erreicht. BYTON hat auch Niederlassungen in München (Deutschland) und Santa Clara (Kalifornien), wo der Großteil der Design- und Technologiearbeit geleistet wird. Laut BYTONs

Es sieht so aus, als ob BMW (und in größerem Maße Tesla) bald einen anderen Konkurrenten haben wird. Wir werden BYTON ebenso wie andere etablierte BMW-Konkurrenten im Auge behalten und über Neuigkeiten berichten, die wir für relevant halten.

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *